Rainer Gumbel

Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen.

Persönlichkeitsentwicklung

als Weg zu einem selbstsicheren Verhalten
im Berufs- und Privatleben

Ziel:
Die eigene Leistungsfähigkeit ist dann Motor für den beruflichen Erfolg, wenn der dabei entstehende Stress als positiv und aktivierend erlebt wird.
Den individuell unterschiedlichen Zusammenhang von Leistung, Zufriedenheit und persönlicher Entwicklungsgeschichte herzustellen, fördert eine Neuordnung der Leistungsmuster. Konzepte der Transaktionsanalyse dienen als methodisches Grundgerüst.

Das Besondere/Nutzen:

  • Sie nehmen die Gestaltung Ihrer persönlichen Entwicklung im beruflichen wie im privaten Umfeld selbst in die Hand und bringen Ihre Persönlichkeit dabei zur Geltung. 
  • Reflexion Ihrer persönlichen Erwartungen, Ziele und Möglichkeiten
  • Stärkung des Selbstbewusstseins, Selbstwertgefühls und der Selbstsicherheit und damit der Entscheidungsfähigkeit.
Methodik:
Kurzvorträge, Anregungen, Hilfestellungen, Rollenspiele, Gruppen- und Einzelarbeit, Feedbackrunden, Zielarbeit.

Inhalte:
  • Erkennen persönlicher Erfolgs- und Nichterfolgsmuster:
    Rollenmuster im beruflichen und privaten Umfeld.
  • Eigene Gefühle, Vorstellungen und Handlungsimpulse des Leistungsverhaltens bewerten und interpretieren können:
    Abgrenzung gegenüber anderen, Mobilisierung des förderlichen Ichs und seiner Bewältigungspotenziale
  • Blockaden im Umgang mit sich selbst erkennen und lösen
  • Zugänge und Potenziale entdecken, die Leistungsentfaltung, Zufriedenheit und persönliche Entwicklungsgeschichte in Einklang bringen, z. B. eigenes Führungsverhalten kennen lernen.
Zielgruppe:
Unternehmer, Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte, die die Zusammenhänge von Leistung, Zufriedenheit, Erfolg, Stress, Autonomie und die daraus resultierenden Handlungsmuster erkennen wollen
  • Erkennen persönlicher Erfolgs- und Nichterfolgsmuster:
    Rollenmuster im beruflichen und privaten Umfeld.
  • Eigene Gefühle, Vorstellungen und Handlungsimpulse des Leistungsverhaltens bewerten und interpretieren können:
    Abgrenzung gegenüber anderen, Mobilisierung des förderlichen Ichs und seiner Bewältigungspotenziale
  • Blockaden im Umgang mit sich selbst erkennen und lösen
  • Zugänge und Potenziale entdecken, die Leistungsentfaltung, Zufriedenheit und persönliche Entwicklungsgeschichte in Einklang bringen, z. B. eigenes Führungsverhalten kennen lernen.
Zielgruppe:
Unternehmer, Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte, die die Zusammenhänge von Leistung, Zufriedenheit, Erfolg, Stress, Autonomie und die daraus resultierenden Handlungsmuster erkennen wollen

 


Vielen Dank für Ihren Besuch